Grokj-Depot Kößlarn

Anschrift: Hofreiter Straße 5, 94149 Kößlarn
Tel.: 0 85 36/3 82
Fax: 0 85 36/3 13

Seit mehr als 3 Jahrzehnten versorgt das Depot Kößlarn der Privatbrauerei und des Mineralbrunnenbetriebs Heinrich Egerer, Großköllnbach im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn Tausende von Kunden mit Grokj-Frischgetränken und Bierkutscher-Bieren.

Die Marktgemeinden Kößlarn liegt idyllisch zwischen Rott und Inn in einem landschaftlich reizvollen Hügelland inmitten des niederbayerischen Bäderdreiecks Bad Birnbach, Bad Griesbach und Bad Füssing. Mittelpunkt ist der von breitgiebeligen Bürgerhäusern gesäumte Marktplatz. Eine gotische Wallfahrtskirche mit ihrem dominierenden Zwiebelturm und sehenswerter barocker Innenausstattung steht inmitten einer mittelalterlichen Wehranlage mit stattlichen Torhäusern. Die marianische Wallfahrt nach Kößlarn zählte im Spätmittelalter zu den bedeutendsten Wallfahrten Ostbayerns. Als Sehenswürdigkeiten von Rang gelten die "Silbermadonna" des Passauer Goldschmieds Balthasar Waltensperger aus dem Jahr 1488 und ein aus der gleichen Zeit stammender Palmesel. Das Kößlarner Erntedankfest mit über 300jähriger Tradition zieht alljährlich im September Tausende von Besuchern an. Dabei sind die vielen Kindergruppen in farbenprächtigen Trachten und Kostümen alter Handwerkszünfte Ausdruck lebendigen Brauchtums in Niederbayern.

Das Grokj-Depot Kößlarn wurde am 2. August 1965 eröffnet. Heinrich Egerer übernahm damals von dem Limonadenhersteller Wiesbauer die Kunden und ein Lager im Kößlarner Ortsteil Ragan. Ein Borgward-Lastwagen war das einzige Fahrzeug, mit dem Georg Hofer sen. als erster und einziger Beschäftigter das Unternehmen führte. Er war Niederlassungsleiter, Fahrer und Hausmeister in einer Person. Seine Frau erledigte schon damals die Büroarbeit. Georg Hofer sen. baute den Zweigbetrieb in relativ kurzer Zeit aus. Es mußten mehrere Fahrzeuge eingesetzt und immer mehr Mitarbeiter zur regelmäßigen Versorgung der Kunden eingestellt werden. Das Lager wurde viel zu klein, Heinrich Egerer entschloß sich zur großzügigen, zukunftsweisenden Lösung eines Neubaus am Pimmeling 21 in Kößlarn. Im Herbst 1970 konnte das neue Depot bezogen werden. Das Grokj-Depot in Kößlarn auf einem 13.000 qm großen Grundstück besteht aus einer großen Lagerhalle, Garagen und einer Wohnung. Mit zehn Lastwagen versorgen dessen Getränkefachleute die Landkreise Passau und Rottal-Inn mit den Grokj- Qualitätsgetränken und den Bierkutscher-Bieren aus dem Hause Egerer. Seit einiger Zeit vertreibt die Privatbrauerei und der Mineralbrunnenbetrieb Heinrich Egerer ihre Getränkepalette auch im oberösterreichischen Innviertel. Dieses grenznahe Gebiet wird vom Depot Kößlarn aus versorgt. Der Verkaufsfahrer liefert zwischen Sauwald, Kobernhausser Wald und dem Hausruck die Bestellungen der Kunden aus. Er ist von der Herzlichkeit der Innviertler Menschen begeistert und berichtet von erfreulichen Begegnungen mit all seinen Kunden.

Lagerleiter Franz Hartmann managt den Einsatz der Heimdienstfahrer. Im Büro sorgt Carmen Zinner als guter Geist für Ordnung in der Verwaltung, auch sie ist von Anbeginn mit dabei. Ihr Großvater, der ehemalige Lagerleiter, genießt seit 1995 seinen Ruhestand, den er sich öfter mit einer Halben Bierkutscher Altbayerisch Dunkel verschönt. Georg Hofer sen. erinnert sich noch gern an die lustigen Betriebsfeiern am Fischweiher und erzählt lachend, wie zu später Stunde einige Mitarbeiter aus Spaß mit den Kleidern in den Weiher sprangen. Weil ein Fahrer dabei seinen Geldbeutel mit den gesamten Tageseinnahmen verlor, mußte der Weiher abgelassen werden. Das Geld fiel glücklicherweise keinen gefräßigen Haien zum Opfer, sondern konnte zwar naß, aber sicher geborgen werden. Die Geldbeutel-Fischer sollen sich hinterher auch einiger gegrillter Forellen erfreut haben, heißt es. Eindeutige Zeugenaussagen hierzu waren jedoch nicht zu erhalten.